KONZEPT

Das Kind in Ehrfurcht empfangen,
in Liebe erziehen, in Freiheit entlassen.

Rudolf Steiner (1861–1925)


Lernen durch Erleben

Kinder haben ein tiefgreifendes Interesse an ihrer Umwelt und ahmen die Vorgänge mit großer Freude
und Intensität nach. Als Vorbild dienen die Erzieherinnen, die auch während der Freispielphasen der Kinder handarbeitlich tätig sind. Ihre intensive und zielgerichtete Arbeit veranlasst die Kinder, mitzumachen oder in ihr eigenes Spiel tief einzutauchen. Es entsteht eine sichere und ruhige Atmosphäre, in der die Kinder spielerisch lernen und die Hingabe an das, was sie tun, als positiv erleben.
Wir setzen bewusst auf ein ganzheitliches Erziehungskonzept. Unser Kindergarten arbeitet auf der Grund- lage der Menschenerkenntnis Rudolf Steiners. Der christliche Gedanke von der Würde, der zur Freiheit stre- benden, ihr Schicksal gestaltenden Individualität des Kindes, prägt diese Pädagogik.

Das Spiel ist die erste und intensivste Form des Lernens, hier spiegelt sich das Seelenleben des Kindes wieder.


 

Der Kindergarten wird zum geborgenen Ort, an dem die Kinder lernen, ihre eigenen Ideen zu entwickeln und umzusetzen. So wird das Selbstvertrauen des Kindes gefördert und ein positives Erleben in der Gruppe ermöglicht. Die Umgebung des Kindes – Stimmungen und Materialien, Farben und Töne, was es riecht und schmeckt – wirkt sich auf sein Seelenleben und seine Sinneswahrnehmung aus. Das frühkindliche Lernen als Erleben durch Nachahmung setzt eine intakte Sinneswahrnehmung voraus.

1-2

Da die Kinder heute einer ständigen Sinnesüberflutung ausgesetzt sind, wird im Waldorfkindergarten Wert darauf gelegt, die Sinne zu pflegen und Überreizungen zu vermeiden durch:

• den rhythmischen Tages- und Wochenlauf
• eine harmonische Umgebung
• naturbelassene Möbel und Spielmaterialien
• künstlerische Tätigkeiten (Malen mit Aquarellfarben, Plastizieren, Musizieren und Singen)
• liebevolle Hinwendung und Aufmerksamkeit zur Natur (im Garten, auf Spaziergängen)
• Sorgfalt im Umgang mit Sprache und Gestik (Reigen, Märchenkreis, Fingerspiele, Eurythmie)
• eine gesunde Vollwertkost
• selbstgebackene Brote und Brötchen von Kinderhänden geformt
• den Verzicht auf passive und virtuelle Unterhaltung (d.h. kein Fernsehen, Radio, CD/DVD, Videospiele usw.)
Sechs altersgemischte Gruppen mit 9-15 Kindern im Alter von 1-6/7 Jahren werden von unseren neun Pädagogen (davon vier bereits mit der Waldorfausbildung) betreut.

Im Alltag

In der Planung des Kindergartenalltags werden folgende Gesichtspunkte für die Erziehung berücksichtigt:

• das Kind lernt durch Vorbild und Nachahmung,
• das Kind lernt durch Rhythmus und Wiederholung,
• das Kind braucht eine altersentsprechende Sinnespflege.

Wir planen unsere Vorschularbeit nach den Gesichtspunkten der Internationalen Vereinigung der Waldorf- kindergärten und ergänzend nach der Bildungskonzeption für 0-10-jährige Kinder in MV.
Besondere Angebote: Eurythmie, Umweltprojekte, Backen, Filzen, Weben, Vorschulgruppe, Aquarellmalerei Musikalische Früherziehung wird durch die Musikschule Fröhlich (Frau Klein) angeboten.

Das Spielzeug

3-3

Beim Spielzeug in unserem Kindergarten handelt es sich in der Regel um Gegenstände, welche die Phantasie der Kinder anregen sollen und deshalb sehr einfach gestaltet sind. Es gibt Tücher, Bretter, Holzklötze, Körbe, Muscheln, Kastanien, Obstkerne, Eicheln, Steine, Tannenzapfen, ein paar gestrickte oder geschnitzte Tiere, einige einfache Stoffpuppen, Faden, Wolle, Spielständer, Stühle und Tische. Dies ist sozusagen das „Urmaterial“, aus dem man fast alles herstellen kann.
Wir bitten darum, kein Spielzeug mit in den Kindergarten zu bringen. Erlaubt sind ein Kuscheltier, eine Schmuse- puppe oder ein Bilderbuch.

Gesunde Ernährung

1-4-gesunde_ernaehrung

Wir bieten den Kindern eine vollwertige Ernährung an. Das Frühstück, Brot und Kuchen stellen wir selbst her. Dazu mahlen wir das Getreide. Ein vollwertiges Mittagessen, zubereitet mit Produkten aus dem biologischen Landbau, wird uns täglich aus der AHG-Klinik aus Waren geliefert.
Ernährung: Reihum ist eine Familie pro Gruppe für die jeweilige Gruppe zuständig. Auf Anfrage finden wir gern eine gemeinsame Lösung für Sonderkostformen wie streng-vegetarisch/vegan, Allergikerkost o.a.

Unser Tagesablauf

1-5-tagesablauf

Öffnungszeiten:     7.00 – 17.00 Uhr
7.00    –      8.00    Vorbereitung des gemeinsamen Frühstücks / erstes Freispiel
8.30    –      9.00    gemeinsames Frühstück
9.00   –    10.00     Spiel/Angebote/Obstpause
10.15  –    11.00    Aufenthalt im Freien
11.15  –    11.30    Märchenkreis
11.30  –    12.00    Mittagessen / Zähneputzen
Abholung der Halbtags- und Teilzeitkinder bis 13.00 Uhr
12.00  –    14.00    Mittagschlaf
14.00  –    14.30    Anziehen, Körperpflege
14.30  –    15.00    Vesper
15.00  –    17.00    Freispiel und Aufenthalt im Freien

Wochenrhythmus

1-6-wochenrhythmus

Jeder Wochentag hat einen kleinen Höhepunkt. Es werden jeden Tag ein bestimmtes Frühstück und bestimmte Aktivitäten angeboten.
Montag          Milchreis                                  handwerkliche/künstlerische Tätigkeiten
Dienstag        Rohkost/Gerstenbratlinge    Eurythmie
Mittwoch       Hirsebrei                                   Brotbacken
Donnerstag   Vollkornbrot                             Aquarell- und Wachsmalerei und Musikschule Fröhlich
Freitag            Müsli                                         Vorschularbeiten, Projekte, Exkursionen
Die Wochen stehen wiederum im Zeichen der Jahreszeiten und der Jahresfeste.

Vorschularbeit

1-7-vorschularbeit

Im letzen Kindergartenjahr bieten wir unseren Kindern besondere Aktivitäten an, wie ein Zeichenprojekt mit der Künstlerin Katharina Sell, unterschiedliche Experimente mit Farbe und einem wöchentlichem Yogakurs.

Bibliothek

Wir haben eine kleine Bibliothek. Wenn Sie Interesse haben, dort einmal zu stöbern oder ein Buch auszuleihen, sprechen Sie einfach die Erzieherinnen an.

Jeder hat seinen Platz

1-8-platz

Für den Mittagsschlaf steht jedem Kind ein eigenes Bett zur Verfügung. Der Kindergarten hat einen separaten Raum mit Bettchen eingerichtet, wir bauen nicht jeden Tag die Spielräume um. Die Kinder dürfen ein Kuscheltier von zu Hause mitbringen und jedes hat seinen festen Schlafplatz.
In unserem Kindergarten hat jedes Kind seinen eigenen Platz in der Garderobe mit einem Haken für die Überkleidung und ein kleines Fach. Zusätzlich gibt es für jedes Kind ein eigenes Postfach zum Austausch wichtiger Mitteilungen zwischen Erzieherinnen, Eltern und Arbeitsgruppen.

 

wp_admin